Ich bin Verena Völlmecke und wurde 1988 in Frankenberg geboren.

Nach Abschluss meiner schulischen Laufbahn, habe ich mich zunächst für eine Ausbildung im Bereich Physiotherapie entschieden, die ich 2011 erfolgreich mit der Prüfung zur staatlich anerkannten Physiotherapeutin abgeschlossen habe.

Nach Abschluss meiner Ausbildung habe ich in mehreren physiotherapeutischen Praxen außerhalb von Frankenberg gearbeitet und mich durch Weiterbildungen in bestimmten Bereichen meiner Arbeit fortgebildet:

  • Manuelle Lymphdrainage
  • Nordic-Walking-Trainerin
  • CMD-Therapeutin (*)
  • Kinesiotaping
  • Skoliosebehandlung
  • Kopfschmerz & Migräne
(*) Craniomandibuläre Dysfunktion, (CMD) ist ein Überbegriff für strukturelle, funktionelle, biochemische und psychische Fehlregulationen der Muskel- oder Gelenkfunktion der Kiefergelenke

2015 bin ich in meine Heimatstadt Frankenberg zurückgekehrt und arbeite seitdem als Physiotherapeutin im Frankenberger Therapiezentrum in der Stapenhorststraße.

Durch eigene, gesundheitliche Beschwerden - und nachdem die Schulmedizin in meinem Fall an ihre Grenzen gestoßen war, habe ich mich intensiv mit der Naturheilkunde auseinandergesetzt und hierin auch eine wesentliche Verbesserung meiner persönlichen Situation erfahren.

Durch dieses persönliche Erlebnis motiviert und um mehr über die Möglichkeiten der Naturheilkunde zu lernen, habe ich mich 2015 entschlossen, selbst eine Ausbildung als Heilpraktikerin abzuschließen.

Im Oktober 2017 erfolgte die staatliche Zulassung durch den Landkreis Waldeck-Frankenberg.

Seit Mai 2018, arbeite ich als selbstständige Heilpraktikerin in einer Praxiskooperation mit dem Therapiezentrum Frankenberg.

Warum habe ich mich für eine Ausbildung als Heilpraktikerin entschieden?

Das heutige Gesundheitswesen steht unter enormen Kosten- und Zeitdruck, das haben Sie sicher als Patient schon selbst erleben müssen.

Auch aus Budgetgründen bleibt Ärzten heute kaum noch Zeit, sich intensiver mit den Belangen ihrer Patienten auseinanderzusetzen. Die Folge ist, dass oft nicht mehr die Krankheitsursachen, sondern nur noch deren Symptome behandelt werden.

Als Beispiel nenne ich hier Schmerzempfindungen im Bereich des Kopfes, umgangssprachlich als „Kopfschmerz“ bezeichnet. Mittels Gabe eines Analgetikums, wird durch den Arzt oft eine schnelle Linderung der Leiden erreicht. Die eigentliche Ursache der Erkrankung wird allerdings nicht, oder nur unzureichend beleuchtet.

Die Naturheilkunde wählt hier einen anderen Ansatz.

Mein Beruf verstehe ich wirklich als Berufung! Daher ist es mir besonders wichtig, Zeit für meine Patienten zu haben.

Zeit, um in gemeinsamen Gesprächen einen Ansatz für die Linderung oder Beseitigung Ihres Leidens zu finden.

Ich lege großen Wert darauf, dass sich meine Patienten wohler, besser und befreiter fühlen, wenn sie meine Praxis verlassen haben. Im körperlichen, aber vor allem auch im seelischen Bereich.

Meine Behandlungsschwerpunkte habe ich auf die Therapieformen „Bioresonanztherapie“ und „Fußreflexzonentherapie“ gelegt, da ich diese selbst als Patient sehr schätzen gelernt habe. Nähere Informationen finden Sie hierzu in den einzelnen Bereichen meiner Homepage.

Die Heilkunde ist kein statisches Betätigungsfeld, aus diesem Grund bilde ich mich ständig weiter.

Natürlich dürfen Sie, vor allem bei chronischen Erkrankungen, auch von der Naturheilkunde keine Wunder erwarten. Viele Behandlungen im Bereich der Komplementärmedizin werden als Verfahren von der Schulmedizin nicht anerkannt und/oder sind wissenschaftlich umstritten.

Trotzdem bin ich davon überzeugt, dass selbst kleinste Veränderungen helfen können, den Alltag zu erleichtern oder Linderung zu verschaffen.

Ich freue mich auf Ihren Besuch.

Frankenberg, im Januar 2020

Verena Völlmecke

Image